Nov 27 2011

Mit den Bastelideen werden Geschenke und Dekorationen gefertigt

Category: Allgemeinadmin @ 14:13

Basteln ist ein weitläufiger Begriff, denn es gibt viele Bastelideen, die sowohl von Kindern, Frauen, aber auch Männern bewerkstelligt werden können. Kinder verwenden meistens Pappe, Papier und Wollfäden, mit denen sie die unterschiedlichsten Bastelwerke kreieren. Frauen hingegen setzen Modelliermasse wie Fimo, Gips oder Ton ein, aber auch Werke aus Steinen, Perlen und Naturmaterialien kommen bei den unterschiedlichsten Bastelideen zum Einsatz. Männer hingegen nehmen meistens robusteres Material zum Basteln. Holz, Metalle oder Edelstahl finden nicht selten bei den Bastelarbeiten der Männer ihren Einsatz.

Meist trägt der Kindergarten dazu bei, den Kindern zu zeigen, was man alles basteln kann. Osternester zu Ostern, Laternen zu Sankt Martin, Windlichter zu Weihnachten sind nur einige Bastelideen von Didagoshop.de, die die meisten Kinder schon im Kindergarten beigebracht bekommen. Darüber hinaus werden oft Fensterbilder und die unterschiedlichsten Figuren aus Pappe, Papier und Wollfäden gebastelt.

Frauen hingegen basteln oft mit Modelliermasse. Ob Schmuck aus Fimo oder Blumentöpfe und andere Gefäße aus Ton, hier wird das Basteln zum Hobby der Frau. Darüber hinaus werden auch Figuren aus Gips selbst modelliert und gebastelt, die dann als Dekorationsstücke nach eigenen Vorstellungen angemalt werden. Mit Steinen, Perlen und Naturmaterialien werden nicht nur die Schmuckkollektionen erweitert, auch die Dekoration der Wohnung wird erneuert oder ausgeweitet.

Männer hingegen sind meistens nicht so feinmotorisch, deswegen kommen bei deren Bastelarbeiten meistens die größeren und robusteren Materialien zum Einsatz. So können aus Holz und Metall Bastelarbeiten wie Vogelhäuser, Regale oder Schaukelpferde für Kinder entstehen, die nicht nur zur Dekoration genutzt werden. Da Männer meistens praktisch veranlagt sind, gehören Bastelarbeiten der Männer zu den Arbeiten, die auch praktisch genutzt werden können.

Schlagwörter:

Comments are closed.